Fußball

30.03.2019

Nach dem wichtigen Heimsieg gegen den FC Geretsried am vergangenen Wochenende bot sich den Deininger Kickern beim Auswärtsspiel in Lenggries die nächste Möglichkeit auf wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die zweite Mannschaft des Lenggrieser SC rangiert Punktgleich mit dem Sportclub im Tabellenkeller und benötigt ebenso Punkte um nicht doch noch irgendwie auf einen Abstiegsplatz zu rutschen.

Ohne den immer noch erkrankten Dragan Kovacevic und dem ebenso gesundheitlich angeschlagenen Markus Demmel fehlte der Deininger Mannschaft wie bereits am vergangenen Spieltag Trainer und Kapitän.

Die Spieler übernahmen jedoch selbst Verantwortung und begannen die Partie hochmotiviert. Lenggries versuchte immer wieder mit weiten Bällen ihre Flügelspieler einzusetzen, was ihnen jedoch aufgrund der starken Leistung der Deininger Außenverteidiger Eckmeier und Kretchmer nicht gelang. Im Gegenzug bemühten die Angreifer des SCD sich nach vorne zu kombinieren. Leider fehlte es zunächst an der nötigen Präzision im Passspiel und so dauerte es gut 20 Minuten bis man sich die erste klare Torchance erspielen konnte. Nach schönem direkten Zuspiel von Martin Sellmeyer fand sich Fabian Wegstroth allein vor dem gegnerischen Torwart wieder, scheiterte aber aus kurzer Distanz am Lenggrieser Schlussmann. Das Heimteam bekam den Ball jedoch nicht aus der Gefahrenzone und so konnte Martin Sellmeyer mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze das 1:0 erzielen. Die Gäste hatten nun ihre Ordnung gefunden und waren das spielbestimmende Team. Folgerichtig ließ der nächste Treffer nicht lange auf sich warten. Nur vier Minuten nach der Führung verwertete Moritz Bauer eine Hereingabe von Johannes Eckmeier technisch sehenswert und stellte auf 2:0.

Kurz vor der Pause verletzte sich der stark aufspielende Martin Sellmeyer bei einem Zusammenstoß am Auge und musste durch Markus Repert ersetzt werden. Mit dieser personellen Änderung und einer zwei-Tore Führung ging es dann in die zweite Spielhälfte.

Obwohl die Deininger eigentlich konzentriert aus der Kabine kamen, mussten sie nach einer knappen Stunde den 2:1 Anschlusstreffer (59. Minute) hinnehmen. Dem Aufwind der Lenggrieser stemmten sich die Gäste mit vollem Einsatz entgegen und konnten in der 66. Spielminute durch Fabian Wegstroth den alten Abstand wiederherstellen. Markus Repert hatte die Deininger Nr. 8 zuvor mit einem schönen Pass in Szene gesetzt. Das Heimteam war jedoch nicht bereit das Spiel verloren zu geben und konnte abermals verkürzen (70. Spielminute). Beim Spielstand von 3:2 und noch 20 verbleibenden Minuten entwickelte sich nun eine hitzige Partie in der beiden Mannschaften um den Sieg kämpften. Zehn Minuten vor dem Ende bot sich Fabian Wegstroth dann die Chance auf seinen zweiten Treffer als er im Eins-gegen-Eins auf den Torwart der Lenggrieser zu lief. Doch anstatt die Kugel zur vermutlichen Vorentscheidung im Tor unterzubringen, schob der Deininger Kapitän das Spielgerät am gegnerischen Gehäuse vorbei. Fast im direkten Gegenzug zeigte der Fußball wieder seine ganz eigenen Gesetze als ein abgefälschter Distanzschuss seinen Weg zum 3:3 Ausgleich ins Tor der Gäste fand. Das Momentum lag nun ganz klar beim Lenggrieser SC und trotz bester Möglichkeiten und einem alles in Allem guten Spiel, konnten die Deininger am Ende sogar noch froh sein, wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können.

Unter dem Strich steht immerhin ein Punktgewinn, der sich bei genauerer Betrachtung des Spielverlaufs und der Entstehung der Gegentore jedoch eher wie eine Niederlage anfühlt. Das Schöne am Fußball ist aber, dass es immer ein nächstes Spiel gibt in dem man sich wieder aufs Neue beweisen und für eine gute Leistung belohnen kann.

FW

   

Aktuelle Termine Fußball  

   
© SC DEINING