Fußball

24.03.2019

Nach der desolaten Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung meldete sich Headcoach Dragan Kovacevic und Kapitän Demmel kurzfristig krank. Doch die Kicker vom Moosbach ließen sich davon nicht verunsichern und so brachte Interimscoach Meister Beck eine top eingestellte schlagkräftige Truppe auf's Feld. Und man erwischte auch gleich einen super Start. Wegstroth konnte sich auf dem sehr schlechten Platz den Ball erkämpfen und stellte den Spielstand durch eine super Einzelaktion auf 1:0 (4. Minute). In der 16. Minute fiel der Ball nach einer Ecke Robert Sobotta auf den Kopf, dass dieser zum 2:0 nutzte. Doch wer den SCD kennt, der weiß, daß eine 2:0 Führung mehr als gefährlich ist und so konnten die Geretsrieder mit großer Mithilfe der Deininger Hintermannschaft und des Platzes auf 2:1 verkürzen.

Halbzeitstand: 2:1

Die spielentscheidende Szene spielte sich dann in der 55. Minute ab. M. Sellmaier setzte zum Sprint an und nur noch ein Geretsrieder hängte ihm am Rockzipfel. Dieser versuchte verzweifelt die Deininger Nr. 6 zu foulen bzw. aufzuhalten. Ohne jeglichen Erfolg. Im Zweikampf ging der Kapitän des FC zu Boden, als hätte ihn Mike Tyson erwischt. Sellmaier legte uneigennützig vor dem Tor quer und Wegstroth konnte auf 3:1 erhöhen. Nachdem der FC´ler, den seiner Meinung nach nötigen Freistoß, nicht erhalten hatte musste er sich so ärgern, daß ihn der Schiedsrichter mit Gelb Rot frühzeitig zu einer abkühlenden Dusche geschickt hat. Kurz drauf konnten die Geretsrieder nochmals auf 3:2 verkürzen. Die Torlinientechnik meldete beim Referee ein vermeintliches Tor… Leider kam kein Signal aus Köln, dass er sich die Szene nochmal anschauen sollte. Danach passierte nichts mehr und die Deininger konnten einen wichtigen Sieg feiern.

Fazit: Die Deininger waren auf den Punkt da und konnten einen 6 Punkte Sieg im Abstiegskampf feiern. Zu guter Letzt möchte sich die gesamte Redaktion bei Manfred Ernhofer für die neuen Trikots bedanken.

MR

   

Aktuelle Termine Fußball  

   
© SC DEINING